LONDON

Definitiv eine meiner Lieblingsstädte!

Nachfolgend bekommt ihr Lieben eine Zusammenfassung meiner drei Reisen nach London.

Das erste Mal war ich dort im August 2013, dann im Februar 2014 und das Dritte,

und definitiv nicht letzte Mal im November 2017.

London ist bis jetzt die einzige Stadt in Großbritannien, in der ich war.

Vielleicht sollte ich auch nochmal ein paar andere Städte auf der Insel ausprobieren.

Aber nun erstmal zu London.

Stadt & Leute

London, die Hauptstadt des Vereinigten Königreichs und Englands.

Eine der größten Städte Europas mit ca. 8,5 Millionen Einwohnern in den 33 Stadtbezirken.

Wie ich finde super cool multikulti und pulsierend.

Jährlich kommen um die 18 Millionen Touristen in die Stadt.

 

Ich finde die Leute dort so aufgeschlossen.

Ob auf der Straße oder in der teilweise echt engen U-Bahn, die Leute sind einfach nett und hilfsbereit.

In London findet man wirkliche sämtliche Nationalitäten und Individualisten.

Einfach interessant und sehenswert.

 

London soll ca. 145 Regentage im Jahr haben.

Hier bei uns sagt man ja, dass Hamburg die meisten Regentage haben soll.

Und selbst dort sind es 15 Tage weniger Regen, als in London.

Da habe ich bei meinen 3 Aufenthalten richtig Glück gehabt und insgesamt nur einen einzigen Regentag erwischt bei unserem letzten Mal.

Sehenswertes

Tja wo soll ich da anfangen?

London hat so viel zu bieten, was man sich anschauen sollte!

Da reicht ein einfaches Wochenende nicht aus. 

Oder man kommt einfach immer wieder, so wie ich.

 

Bei meinem ersten Aufenthalt dort habe ich mit meiner kleinen Schwester fast das volle Touriprogramm durchgezogen.

Als erstes Ziel hatten wir den Buckingham Palace. 

Die Tour ist ganz interessant und beeindruckend, wie groß das "Häuschen" ist.

Am Ende kommt ein mittelgroßer Souveniershop, in dem man alles rund um die Königsfamilie kaufen kann.

Als wir dort waren, war Kate das erste Mal schwanger.

Also konnte man alle möglichen Artikel in Bezug zur Schwangerschaft und dem Baby dort kaufen.

 

London hat 3 schöne grüne Parks um den Buckingham Palace herum bzw. in der Nähe..

Den Green Park, den Hyde Park und den St. James Park.

Wir sind mit der U-Bahn bis zur Station Green Park gefahren und von dort aus durch den Park zum Buckingham Palace.

Die Parks sind im Sommer und auch im Winter wirklich schön.

Die Eichhörnchen sind hier so zutraulich, dass man sie füttern kann.

 

Ein Muss ist finde ich eine Runde im London Eye.

Trotz absoluter Höhenangst habe ich es gewagt und nicht bereut.

Klar sieht man auf den Bildern mein ein bisschen angespanntes Gesicht aber man hat einfach eine wunderbare Aussicht über London.

Um das London Eye Pier gibt es noch einige Sehenswürdigkeiten.

Das Londoner Dungeon, und das Sealife z.B.

Und wenn man zu Fuß über die Brücke über die Themse geht, geht man direkt auf Big Ben zu.

Also eigentlich auf den Elizabeth Tower, in dem die 13,5 t schwere Glocke Big Ben hängt.

Mit ihm hängen noch 4 weitere Glocken im Turm.

Leider dürfen ihn meines Wissens nur Einheimische von innen bewundern.

Aber allein von außen ist der Turm mit dieser wunderhübschen Uhr mit 7m Durchmesser des Zifferblattes.

Der Turm ist Teil des Palace of Westminster, den man schön von der Themse aus sehen kann, wenn man zu Fuß vom London Eye kommt.

Die Tower Bridge ist eine meiner Lieblinge an Sehenswürdigkeiten in London.

Es ist so eine schicke Brücke, die bei Tag und auch bei Nacht schön anzusehen ist.

Sie führt über die Themse, wurde nach dem nahegelegenen Tower of London benannt und nach dem neugotischen Stil erbaut.

Die Türme sind 65 Meter hoch und sie ist 244 Meter lang.

Die untere Ebene lässt sich für große Schiffe hochklappen.

Leider ist dorthin der Anschluss zu Bus und U-Bahn nicht so nahe.

Entweder man fährt mit dem Bus und läuft ca. 8 Minuten oder mit der U-Bahn und dann ca. 15 Minuten.

Der Fußweg von der Bahn führt wenigstens an der Themse entlang und man kann etwas bessere Aussicht genießen. 

Man läuft an einem alten Militärschiff entlang und man sieht das Londoner Ei, das Bürogebäude.

Die Skyline ist sowohl tags als nachts hier schön anzusehen.

Einen Abstecher nach Covent Garden habe ich bei jedem meiner 3 Aufenthalte dorthin gemacht.

Hier ist eigentlich immer was los.

Drumherum und mittendrin.

Hier gibt es süße kleine Lädchen, etwas Kunst und auch ein paar Essensangebote.

Und natürlich nicht zu vergessen Straßenkünstler. 

Ich hoffe ja immernoch darauf irgendwann einmal doch noch Bob den Streuner mit seinem "Herrchen" dort zu treffen.

Buch und Film finde ich ganz toll.

 

Auch finde ich die Halle zur Weihnachtszeit jetzt mit den riesigen Mistelzweigen superschön geschmückt.

Totale Reizüberflutung und Trubel findet man am Piccadilly Circus.

Hier findet man die berühmten riesigen digitalen Werbetafeln.

Von dem Kreisel abgehend ist u.a. die Regent Street. Hier kann man ordentlich shoppen.

Aber dazu später...

 

In der Weihnachtszeit ist hier alles so superschön geschmückt.

Alles glitzert und glänz und funkelt und leuchtet.

Durch Zufall sind wir bei unserem letzten Aufenthalt in die Christmas Toy Parade geraten und durften dort ein paar Kinderstars treffen. 

Z.b. Feuerwehrmann Sam und Sonic. 

Den Rest kannte ich leider nicht.

 

Mein absoluter Lieblingsstadtteil in London ist Notting Hill.

Hier ist es so süß, bunt, niedlich, idyllisch, bezaubernd und interessant.

Wenn man am Notting Hill Gate aussteigt und die Pemdridge Road ein Stückchen hoch geht kommt links die Portobello Road.

 

Auch wenn ich schon 3 Mal dort war, habe ich längst noch nicht alles in London gesehen, da die Aufenthalte immer kurz waren und immer mit jemandem, der das 1. Mal dort war.

Aber sich die wichtigsten Dinge immer wieder anzuschauen ist auch schön.

 

Was noch sehenswert ist in London ist z.B. die Royal Albert Hall, die Tate Gallery of Modern Art, das Natural History Museum, Westminster Abbey, St. Pauls Cathedral, Trafalgar Square etc.

 

Gerne würde ich euch noch mehr Bilder von den vorherigen Aufenthalten zeigen, die sind aber leider auf meinem alten Laptop, der nicht mehr angeht.

 

Vielleicht folgen im nächsten oder übernächsten Jahr neue Bilder, denn mein Mann ist auch begeistert von London.

 

Shopping

Diese Rubrik darf bei London nicht fehlen finde ich.

Den Handgepäckskoffer bekommt man locker voll.

 

Also an die Mädels: Überlegt was ihr einpackt damit ihr noch ordentlich shoppen gehen könnt.

 

Ich mache jedes Mal einen Abstecher bei Victoria's Secret.

Allein der Store ist zauberhaft und man könnte Stunden darin verbringen.

 

Typisch London ist natürlich das riesige hübsche Harrods.

Sollte man definitiv einmal gesehen haben.

 

Sonst bei den gängigen Stores, bei denen mein Kärtchen immer glüht habe ich nicht viel geshoppt.

Meistens ist es dann so, dass unsere Europreise 1 zu 1 in Pfund umgesetzt werden.

Dann kostet das Oberteil nicht 19,99 € sondern 19,99 Pfund.

Und das sehe ich dann irgendwie nicht ein, da es dann je nach Tagesstand ca. 22,70 €.

Und das summiert sich dann.

Hotel

Bei meinem ersten Aufenthalt hatten wir ein Hotel, welches relativ weit außerhalb war.

Sodass wir erst mit dem Bus und dann mit der U-Bahn weiter mussten.

Das würde ich nicht empfehlen in London.

Dafür gibt es einige schöne und auch preiswerte Hotels, die zentraler liegen.

 

Beim zweiten Aufenthalt waren wir nur eine Nacht dort und haben in einem kleinen Bed & Breakfast in Paddington übernachten. Den Namen weiß ich leider nicht mehr.

Wahrscheinlich aus Schutzfunktion meines Gehirns, da dieses Zimmer der reinste Horror war.

Ich hab mich nicht getraut dort zu duschen, da ich dann gefühlt dreckiger als vorher gewesen wäre.

Auch das Frühstück haben wir uns dann vorsichtshalber gespart.

 

Aber Übung macht ja bekanntlich den Meister und alle guten Dinge sind 3.

Also war das letzte Hotel super!

 

Wir waren im Novotel London Canary Wharf.

Auf Instagram habe ich euch schon mitgenommen und das Hotel etwas vorgestellt.

Die Aussicht ist einfach der Hammer aus diesem Hotel.

Also da kann ich mir keine bessere vorstellen.

Man konnte die Tower Bridge erkennen, das London Eye und die Skyline.

Nachts hat alles schön geleuchtet.

Auch das Zimmer an sich war groß genug und sauber.

Ein kleiner Wasserkocher, ein Bügeleisen und ein TV.

Ein kleiner Gimmick im Bad war die Dusche mit Glaswand zum Bett hin, die man auf Knopfdruck milchig werden lassen konnte.

 

Gut zu erreichen war das Hotel auch.

Wir sind gegen 10 Uhr dort angekommen, konnten einchecken und unsere Koffer schonmal dort stehen lassen.

So konnten wir direkt unbeschwert mit dem Sightseeing beginnen.

Von der U-Bahnstation Canary Wharf waren es ca. 10 Minuten Fußweg bis zum Hotel.

Der Weg führte durch ein kleines Einkaufszentrum, wo es auch einige schicke Lädchen gab.

 

Das Frühstück in dem Hotel war superlecker.

Es gab frische Früchte, typisch englisches Frühstück, Müsli, Bagels, Guacamole und alles was das Herz begehrte.

Das Restaurant war im 38. Stock und von dort hatte man natürlich eine sehr geile Aussicht. 

Auf der Etage gab es auch noch eine Sky Bar mit Terrasse.

 

Alles in allem war das Hotel perfekt.

Nur der Service an sich hätte noch besser sein können.

Man bekam vorher keine Info, dass man 100 Pfund drauf zahlen muss, wenn man höher als ich glaub ich in den 13. Stock möchte.

Obwohl man schon ein Zimmer mit Aussicht gebucht hat.

Dann musste man 50 Pfund pro Tag pro Person auf der Kreditkarte hinterlegen.

Das fand ich verhältnismäßig zuviel.

Und beim Frühstück war das Personal auch noch nicht so auf Zack.

Hin- & Rückweg

London hat 5 Flughäfen.

Die letzten beiden Male bin ich von Bremen nach London-Stansted geflogen.

Davor von Düsseldorf-Weeze nach London-Stansted, auch mit Ryan Air.

Die sind von den Flugpreisen her meist unschlagbar und für Kurzstrecke auch vollkommen in Ordnung vom Comfort her finde ich.

Leider bieten die soweit ich weiß keine Meilen an, sonst hätte ich bei denen schon ordentlich sammeln können.

Was mir beim letzten Aufenthalt aufgefallen ist, der Flughafen ist ganz schön gewachsen.

 

Ein Tipp ist, wer mit dem elektronischen Reisepass fliegt, kommt meist schneller durch die Passkontrolle, da dies ja automatisch geht.

Aber auch mit Personalausweis sind wir relativ schnell durch gewesen.

 

Beim Rückflug standen wir da schon etwas länger bis zur Sicherheitskontrolle.

Da sollte man wirklich ein bisschen Zeit mit einplanen.

Was ich cool fand war, dass man vorab Tische hatte, an denen man seine Flüssigkeiten aus dem Koffer in kostenlose kleine Plastikbeutel packen konnte. So ging es dann bei der Sicherheitskontrolle etwas schneller. Und die Beutelchen waren umsonst, nicht so wie an den meisten deutschen Flughäfen, dass sie dann etwas kosten.

 

Der Flughafen London-Stansted liegt ca. 60km außerhalb von London.

Ein Transfer ist hier auf verschiedene Weisen möglich.

Das erste Mal bin ich damals mit dem Stansted Express Zug gefahren.

Die letzten beiden Male mit dem Bus, dem National Express.

Zeitlich tut sich da nicht viel.

Preislich ist der Bus etwas günstiger.

Persönlich fand ich den Bus auch besser, da man schon etwas flexibler ist.

Flexibler in dem Sinne, da man mehrere Ausstiegsmöglichkeiten hat, also mehrere Stationen.

Man kann vorab schauen, wo sein Hotel ist und dann wo die nächste Station ist.

Am besten bucht man den Bus vorher online mit den festen Zeiten.

Auf der letzten Reise waren wir bei der Rückfahrt einen Bus zu früh sozusagen.

Aber wenn Platz ist, ist auch dies kein Problem. Man wird mitgenommen.

Von A nach B in London

Natürlich mit der U-Bahn, dem Bus und Hop on Hop off.

Mit der Travelcard kann man mit Bus und Bahn innerhalb Londons super flexibel bewegen.

Die gibt es als Tageskarte und auch Wochenkarte.

 

Natürlich gibt es auch Kombiangebote für den Nahverkehr mit Vergünstigungen bei manchen Attraktionen.

Das lohnt sich für uns meist nicht. Aber das sollte man für sich entscheiden und vergleichen.

Fazit

Wie hier euch wahrscheinlich aufgrund meiner Einführung und auch des weiteren Postverlaufs denken könnt, ist London nicht nur eine Reise wert für mich.

 

Viel mehr kann ich dazu garnicht schreiben.

Ich freue mich, dass es meinem Mann, der ja auch mein treuester Travelbuddy ist dort genauso gut gefällt wie mir.

Und somit geht es wohl mindestens noch einmal hin.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0