PARIS

💗Die Stadt der Liebe 💗

Ville d'amour

 

Diese Stadt ist wundervoll!

Sie strahlt so etwas besonderes aus.

Die Seine und die ganzen Bauten aus dem 19. Jahrhundert.

Einfach schön!

 

Paris ist die die Hauptstadt Frankreichs.

Durch die Seine wird Paris in den nördlichen und südlichen Teil getrennt.

Paris hat mehr als 2,2 Millionen Einwohner und ist damit die 5.größte Stadt in der EU.

Da Paris von der Fläche her relativ klein ist, ist sie mit 21.000 Einwohnern pro Quadratkilometer die am dichtesten besiedelte Großstadt Europas.

Es kommen ca. 16 Millionen Touristen jährlich nach Paris.

(Wikipedia)

 

Das lange Wochenende vom 01. - 03.10.17 haben wir in dieser tollen Stadt verbracht.

Dies war nicht mein erstes und auch nicht mein letztes Mal dort.

Vor ca. 10 Jahren war ich schon einmal dort.

Sehenswürdigkeiten

In Paris gibt es viel zu sehen.

Sehr viel.

Am bekanntesten ist natürlich der Eiffelturm.

Dieser steht seit 1989 in Paris.

Die Gesamthöhe des Eiffelturms beträgt 324,82m.

Die höchste der drei Aussichtsplattformen liegt bei 276,1m.

 

Da ich Höhenangst habe und mich vor Zehn Jahren schon drauf war, hat mich mein Mann verschont dort hinauf zu gehen. Obwohl der Ausblick natürlich unschlagbar ist dort oben. Also eigentlich ist es ein Muss dort hinauf zu gehen. 

Einen Teil kann man sogar auch zu Fuß anstatt mit dem Aufzug bestreiten. 

Die Tickets sollte man sich vorher online holen damit einem etwas Wartezeit erspart bleibt.

Derzeit wird aufgrund der Terroranschläge die sporadische Abgrenzung gegen eine feste Schutzmauer ersetzt.

 

 Da unser Hotel um die Ecke vom Moulin Rouge war, haben wir Abends einen Abstecher dorthin gemacht und die Windmühle in dem schönen grellen rot leuchten zu sehen.

Es sieht schon echt cool aus.

 

Auch konnten wir vom Hotel aus schön durch Montmartre spazieren um zum Sacre Coeur zu gelangen. Dieses Viertel ist wirklich sehenswert.

Die Häuschen sind schön und man kann zwischendurch in einem Bistro einen Stop einlegen oder eine Karikatur von sich malen lassen.

Da ich vorher gelesen hatte, dass man wenn am Sacre Coeur beklaut wird, war ich ein bisschen auf der Hut.

Mir ist zwar nichts aufgefallen, aber ich bin generell sowieso umsichtig an Plätzen, wo viele Menschen sind.

 

Auch sehenswert ist der Arc de Triomphe.

Wir haben uns ihn nur von unten angeschaut, da ein großer Andrang herrschte und ich 20 € sehr teuer fand um dort hinauf steigen zu dürfen.

Hallo? Ich hab Höhenangst und müsste dafür Geld kriegen 😂

 

Die berühmte Mona Lisa von Leonardo Da Vinci kann man im Louvre sehen.

Da ich glaube ich ein Kunstbanause bin, reicht es mir, die Glaspyramide von außen zu sehen.

Aber sie ist auf jeden Fall sehenswert und auch der Park und die Bauten drumherum sollte man nicht verachten.

 

Auch kann man einfach so wie wir stundenlang durch die Stadt irren und in 2 Tagen über 20 km zu Fuß gehen und einfach süße kleine Ecken und Gassen in Paris entdecken.

 

Die Seineufer sind aus teilweise sehr sehr schön.

Da kommt der Paris-Flair definitiv auf. 

Von A nach B in Paris

Am besten wie in fast jeder Stadt mit der Metro, mit dem Bus, zu Fuß oder Hop on Hop off.

Hotel

Wir hatten zwei Übernachtungen in der Villa Bohème.

Das Hotel ist klein und schnuckelig.

Mit Liebe zum Detail.

Wir hatten ein Zimmer im 1.OG, ich meine es war Zimmer 10. 

Genau weiß ich es leider nicht mehr.

Das Einzige was gestört hat war, dass es direkt neben dem Fahrstuhl war.

Somit hörten wir teilweise den Fahrstuhl.

Übrigens war dies der allerkleinste Fahrstuhl, den ich je gesehen habe.

Zu zweit mussten wir uns ganz schön reinquetschen.

Wie schon erwähnt das Hotel war echt klein und die Zimmerchen auch. 

Aber alles modern und mit Geschmack eingerichtet.

Auch war es wirklich sauber.

 

Die Lage war auch super.

Direkt um die Ecke war das Moulin Rouge und man kam auch gut zu Fuß zum Saure Coeur.

 

Geparkt haben wir in einem Parkhaus etwas weiter unten in der Straße.

Durch das Hotel gab es dort Vergünstigungen.

 

Wir haben 300 € für zwei Übernachtungen ohne Frühstück gezahlt.

Außerhalb von langen Wochenenden mit Feiertagen wird das Hotel wahrscheinlich günstiger sein.

 

Shoppen

Paris ist natürlich ein Mekka für Designerverliebte.

Überall haben die großen Namen ihre Stores.

Leider kann man aber auch vor dieses Stores teilweise mit Wartezeit rechnen.

Bei Louis Vuitton und Gucci gab es lange Schlangen mit Asiaten, die darauf warteten viel Geld ausgeben zu können.

 

Genauso bei Supreme. 

Supreme hat ja in Europa nur die Stores in London und Paris.

Wir haben ca. 30 Minuten gewartet um dort hinein zu gehen.

Länger hätte ich auch keine Lust gehabt.

Dort hatten wir wahrscheinlich auch Glück, dass gerade keine Hammer Kollektion rausgekommen ist.

Sonst steht man dort gerne mal stundenlang.

 

Natürlich findet man auch die gängigen Läden überall verteilt in der Stadt.

Zudem typisch an den Sehenswürdigkeiten auch Souvenierlädchen, wo man Baskenmützen und Eiffelturms machen kaufen kann.

 

Preislich würde ich sagen liegt Paris jetzt nicht weit über Deutschland.

Das ist zumindest mein Eindruck.

 

Essen & Trinken

Wenn man Paris und Essen im Kopf hat, denkt man meist an Baguette, Croissants, Schnecken, Frösche und Wein.

Es gibt gefühlt wirklich viele Bäckereien.

Schnecken, Frösche etc. würde ich niemals probieren.

 

Bevor wir eine Städtetour machen schaue ich meistens wo man gegessen haben sollte.

Meistens google ich oder schaue bei Tripadvisor.

Dieses mal ist mir das Hollybelly 5 ins Auge gestochen.

Ich liebe ein gutes Frühstück, da kam mir diese Empfehlung mehr als recht.

Für uns gab es Pancakes mit Spiegelei, Bacon, Bourbonbutter und Ahornsirup.

So etwas geiles!!!

Auf die Kombi wäre ich alleine nie gekommen.

Da dieser Laden echt klein ist und sehr beliebt, kann es hier sein, dass man anstehen muss.

Aber es lohnt sich wirklich.

Wir hatten Glück und mussten nur 5 Minuten warten bis ein Tisch für uns Zwei frei wurde.

 

An jeder Ecke bekommt man natürlich auch Crepes. 

Wir haben uns am Sacre Coeur und am Eiffelturm einen Crepes gegönnt.

Immer mit Schinken, Ei und Käse.

Auch wirklich lecker und beim essen konnte man die Aussicht genießen.

Vor allem am Eiffelturm.

Als wir dort am essen waren, haben wir sogar einen Heiratsantrag live miterlebt.

Sehr süß!

Es haben so viele geklatscht danach.

Das war wirklich ein toller Moment, auch wenn wir die beiden nicht kannten.

 

Und natürlich Macarons nicht vergessen.

Die kleinen bunten Dinger sind so lecker.

 

An- & Abreise

Mit dem Auto haben wir von Hannover aus ca. 8 Stunden gebraucht.

Eigentlich sind wir auch echt gut durchgekommen, weil die meisten schon am Samstag los sind.

Wir sind fast noch mitten in der Nacht bzw. ganz früh morgens los.

 

Von hier aus sind wir erst durch Belgien und dann nach Frankreich.

Man darf in Frankreich natürlich die Maut nicht vergessen.

Wir haben um die 30 € zusammen für beide Strecken gezahlt.

Tanken sollte man auch definitiv noch in Deutschland.

Ich hate vorher noch irgendwo im Netz gelesen, dass es in Frankreich günstiger sein soll aber Pustekuchen.

Dem war nicht so.

Also Leutchen tankt besser in Deutschland.

Sonst ist es für uns Deutsche etwas langweilig ab Belgien, da es immer nur 120 km/h und 130 km/h und in Baustellen 60-80 km/h.

Da sind wir ja andere Geschwindigkeiten gewohnt.

Aber man sollte sich hier an die Begrenzung halten, da die Bußgelder weitaus teurer sind als bei uns.

 

Fazit

Paris ist immer eine Reise wert ☺️

Kommentar schreiben

Kommentare: 0