Praslin

Praslin ist die Zweitgrößte Insel der Seychellen.

Und das mit nur 12 km Länge und 5 km Breite.

 

Wie kommt ihr nach Praslin?

Von Mahé aus gibt es 2 Möglichkeiten.

Entweder mit einem kleinen Flieger von AirSeychelles oder einer Fähre von Seyferry.

Da müsst ihr schauen, was euch am besten gefällt oder was preislich evtl. günstiger kommt.

In der Kostenaufstellung könnt ihr sehen, was wir gezahlt haben.

 

Wir haben uns für den kleinen Flieger entschieden.

Es passen glaube ich 14 Leute in das kleine Ding und es ist echt ein bisschen eng.

Aber der Flug dauert auch nur 20 Minuten.

Und der Flug ist echt ein Erlebnis.

Da der Flieger nicht so hoch fliegt kann man so viel sehen.

Es ist wirklich schön die kleinen Inseln und Riffe von oben zu sehen. 

Das kam schon gut an den Flug mit dem Wasserflugzeug über die Malediven ran.

 

Die Flüge habe ich vorab online gebucht.

Da wir ja in Israel unseren gebuchten Bus aufgrund der lange dauernden Passkontrolle verpasst haben, habe ich in weiser Voraussicht nach geplanter Ankunft 2 Stunden Zeit gelassen bis wir mit dem kleinen Flieger weiter fliegen wollten.

Es ging aber alles relativ fix und dann standen wir da. 

Der Schalter für die Flüge nach Praslin ist wenn ihr aus der Ankunftshalle raus kommt rechts und dann bitte ganz bis zum Ende durch. Vorn der Schalter ist für die AirSeychelles Flüge nach Kapstadt.

 

Die Dame am Schalter war aber so lieb und hat uns auf die Stand By Liste gesetzt.

Das heißt wenn der Flieger nicht voll wird, kann man noch mit rein.

Felix wollte eben noch fix Geld wechseln und dann wurden wir schon aufgerufen.

Also bin ich mit 2 Koffern und 2 Taschen schnell wieder zurück zum Geldwechselschalter und hab ihn geholt.

Dann konnten wir echt noch Just in Time den Flieger 2 Stunden eher nehmen.

 

Die Fahrt mit der Fähre würde ca. 1 Std. dauern.

 

 

Von A nach B auf Praslin

Da gibt es so einige Varianten.

Vom Flughafen aus sind wir mit dem Taxi quer über die Insel zur Unterkunft gefahren.

Umgerechnet haben wir ungefähr 20€ dafür gezahlt.

Auch auf dem Rückweg von dem Hafen der Fähre bis zum Flughafen haben wir uns ein Taxi genommen, für ca. 15 €.

Man kann auch ruhig etwas um den Preis handeln.

 

Auf Praslin an sich würde ich generell einen Mietwagen empfehlen. Wir hatten uns zwei Tage direkt bei uns an der Unterkunft einen gemietet. Das war super praktisch und für weitere Strecken als 1-3 km wirklich am besten. 

Gerade weil es teilweise ganz schön steil nach oben geht.

Mit dem Fahrrad oder zu Fuß dann doch ziemlich anstrengend bei 30 Grad und hoher Luftfeuchtigkeit.

Wer fit auf dem Rad ist kann sich natürlich auch dort eins ausleihen.

Wir haben von unserer Unterkunft aus auch ein paar Strände zu Fuß erreichen können.

 

Alternativ gibt es da noch den Bus.

Da muss man aber Zeit und Geduld mitbringen.

Einen Fahrplan gibt es hier nicht.

An sich kommt man allerdings damit gut überall hin.

Wir haben es einen Tag versucht und sind dann aber nach 40 Minuten doch wieder zurück und haben uns einen Mietwagen geholt 🙈

 

Strände

Die Anse Lazio

ist wahrscheinlich mit der bekannteste Strand auf Praslin.

Er liegt ganz im Norden und man kann ihn gut mit dem Bus erreichen oder mit dem Auto.

Mit dem Fahrrad wäre mir die Strecke zu steil gewesen von unserer Unterkunft aus.

Wenn die Unterkunft in der Nähe ist geht es vielleicht.

Hier war wirklich viel los.

Zum Nachmittag/Abend hin wird es dann leerer.

Ich kann mir vorstellen, dass es auch morgens etwas leerer ist.

An dem Strand gab es tolle Wellen als wir dort waren.

Man soll hier auch schön schnorcheln können.

Da waren wir allerdings zur falschen Zeit dort, dafür waren die Wellen zu stark.

Aber dafür hatten wir Spaß in den Wellen.

Für eine Stärkung zwischendurch gibt es dort direkt ein Restaurant am Strand.

Die Felsen eignen sich super für ein paar schöne Bilder.

Man kann auch relativ weit hoch klettern.

Die Anse Boudin

ist ein schöner Strand im Norden der Insel.

Hier kann man gut schnorcheln und hat einen tollen Blick auf die Insel Courieuse.

Direkt davor ist eine Bushaltestelle und ein Parkplatz.

Die Anse Citron

ist für mich einer der schönsten Strände von Praslin.

Wir waren 2 Mal dort und hatten den Strand beide Male für uns alleine.

Solche Strände sind mir die Liebsten.

Man kann hier zwar nicht richtig schwimmen, aber für eine kleine Abkühlung reicht es auf jeden Fall.

Und die Kulisse ist einfach ein Traum.

Die Anse Volbert (Cote d'Or)

lädt zu einem zauberhaften Abendspaziergang ein.

Aber auch tagsüber kann man hier gut verweilen.

Der Strand im Osten von Praslin ist sehr weitläufig.

Hier ist immer etwas los.

Man trifft Einheimische und andere Touristen.

Man kann sagen, dass es für seychellische Verhältnisse eine kleine Touristenhochburg ist.

Aber es war dort nie überfüllt. Bei weitem nicht.

Hier gibt es einen Supermarkt und ein paar Restaurants und Take Aways.

Das Essen im La Gouloule war ganz gut.

Nachfolgend auch Bilder von der Anse Government weil sie irgendwie ineinander übergehen.

Die Anse Consolation,

ein kleiner Strand im Süden.

Mega idyllisch hier und ruhig.

Wir hatten den Strand eine Stunde für uns alleine.

Wir haben einfach direkt an der Straße geparkt und sind einfach von der Straße auf den Strand gesprungen.

Man kann hier super schnorcheln, da sich so ein kleiner Pool gebildet hat.

Hier konnten wir einige Fische sehen.

Die Anse la Blague

im südöstlichen Teil der Insel ist auch sehr ruhig.

Hier hatten wir den weitläufigen Strand für uns allein.

Leider war der Strand zu der Zeit, an dem wir dort waren auch sehr schmal, da gerade Flut war.

Die Gezeiten sollen an diesem Strand sehr zu merken sein.

Von unserer Unterkunft war es ein kleiner Fußmarsch, auch mal steil aber es war zu schaffen.

 

Nachfolgend noch ein paar Bilder von anderen kleinen Stränden, an denen wir kurz einen Abstecher gemacht haben, da es auf dem Weg lag oder um einfach die Ruhe und Aussicht zu genießen. Es gibt natürlich noch einige mehr Strände auf Praslin.

Da wir nur mit einer Oldschool Straßenkarte unterwegs waren, hoffe ich, dass ich alle Strände vom Namen her etc richtig gedeutet habe. Also für die Richtigkeit dahingehend keine Gewähr :)

Was gibt es noch zu sehen auf Praslin?

Praslin hat zwei Nationalparks.

Den Vallée de Mai und den Fond Ferdinand.

Der Vallee de Mai ist der größere und bekanntere von den beiden.

Allerdings auch der teurere.

20 € pro Person soll hier der Eintritt kosten.

 

Wir haben uns spontan für den Fond Ferdinand entschieden.

Er liegt eher im südlichen Teil der Insel.

Die Einfahrt ist bei dem kleinen schnuckeligen Strand Anse Marie-Louise.

Die Führung bis zu dem obersten Aussichtspunkt dauert ca. 2,5 Stunden.

Nehmt euch auf jeden Fall genug Wasser mit für die Wanderung über die 500 Stufen nach oben.

Der letzte Teil bis zur Aussichtsstelle ist nicht gerade schattig.

Daher evtl. auch etwas Sonnencreme einpacken.

Festes Schuhwerk ist auch empfehlenswert.

Man kommt mit Flip Flops hoch, aber es ist teilweise dann schon etwas rutschig.

Vorne rechts in dem kleinen Häuschen kann man die Führung bezahlen.

Wir haben umgerechnet keine 15 € gezahlt.

Also bei weitem günstiger als der Vallée de Mai.

Die Führung nach oben ist wirklich toll.

Man hält immer wieder zwischendurch an und es wird einem erklärt, was für Pflanzen um einen rum sind

und man kann riechen und tasten.

Fast wie auf der Gewürzfarm auf Sansibar.

Dort wächst z.b. Vanille überall.

Aber natürlich ist das Highlight die Coco de Mer Kokosnuss.

Die "Seychellenpalme" gibt es wirklich nur dort.

Sie können bis zu 200 Jahre alt werden.

Die Frucht kann bis zu 50cm lang werden

Ein Samen dieser Palme hat ein Gewicht zwischen 10 und 25 kg.

In einer Frucht können bis zu 3 Samen enthalten sein.

Also bitte Kopf einziehen bei reifen Früchten.

Diese sind dann orange gefärbt.

Das Reifen so einer Frucht dauert bis zu 7 Jahre.

Der Unterschied zwischen männlicher und weiblicher Palme ist sofort erkennbar.

Ess- oder Trinkbar ist sie nicht.

 

 

Unsere Unterkunft

Wir waren im Chez Bea Luxury Villa.

Wir waren durch und durch wirklich begeistert.

Es war supersauber, geräumig und toll eingerichtet.

Wir hatten im Prinzip eine kleine Wohnung mit voll ausgestatteter Küche und großem Balkon.

Unser Zimmer war die Nr.1

Jeden Tag wurden die Zimmer wirklich gut geputzt.

 

Egal was wir für ein Anliegen hatten, das Personal hat versucht uns zu helfen.

Sogar als ich meinen kleinen SD-Karten Adapter für mein iPhone verlegt hatte, haben sie die ganze Wohnung mit auf den Kopf gestellt.

Am ersten Tag ist die eine Angestellte abends noch mit Felix kurz einkaufen gefahren und genau sie hat dann auch die kleine Katze adoptiert, die wir im Wald gefunden haben. 

 

Von der Unterkunft aus hat man es nicht weit zur Bushaltestelle oder auch zum nächsten Strand.

Wir konnten uns dort auch direkt Mietwagen buchen.

Selbst diese wurden akribisch nach jedem Verleih gewaschen und ausgesaugt.

 

Also diese Unterkunft ganz ich ganz klar weiterempfehlen!

 Den Preis könnt ihr meiner Auflistung entnehmen.

Fazit

Praslin hat genau die richtige Größe.

Man kann sich entscheiden, wie man sich fortbewegt und es ist bei weitem nicht überlaufen.

Man lebt hier mit den Einheimischen sozusagen.

Es ist nicht alles auf Tourismus ausgelegt, was mir sehr gefallen hat.

Und man findet meistens einen Strand oder mindestens einen Strandabschnitt für sich allein.

Ist und bleibt meine Lieblingsinsel der Seychellen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0